27 Jun – 05 Jul 18 // Dreimal Kotti // Berlin

Mobile Videoüberwachungsanlage Kotti (c) Matthias_Monroy

Dreimal Kottbusser Tor

Vortragsabend, Buchvorstellungen und Release-Party an verschiedenen Orten in Berlin // 27. Juni, 4. Juli und 5. Juli 2018

Gleich an drei Abenden wird der zentrale und berühmt-berüchtigte Ort im Herzen Kreuberg 36 in den Fokus genommen. Am kommenden Mittwoch stellt Nora Keller (FU Berlin) ihren Artikel „Wer hat Angst vom Kottbusser Tor“ zur Konstruktion des Kottis als „gefährlicher“ bzw. „kriminalitätsbelasteter“ Ort vor und diskutiert gemeinsam mit Stadtforscherin Jenny Künkel (HU Berlin) im Vergleich mit dem Frankfurter Bahnhofsviertel, wo sich polizeiliche und andere Strategien von Ausgrenzung und Prekarisierung in der neoliberalen Stadt besonders deutlich zeigen. Am 4.7. wird in der Buchhandlung Proqm in Berlin Mitte dann das neuerschienene Buch „Das Kotti-Prinzip. Urbane Komplizenschaften zwischen Räumen, Menschen, Zeit, Wissen und Dingen“ vorgestellt. Am Donnerstag, den 5. Juli 2018 feiert schließlich das Autorenkollektiv Gras & Beton das Release ihres im Verlag Assoziation A erschienenen Buchs „Gefährliche Orte – Unterwegs in Kreuzberg in der Schwaster Martha am Mariannenplatz.

„27 Jun – 05 Jul 18 // Dreimal Kotti // Berlin“ weiterlesen

Advertisements

14 Apr 18 // Natura Urbana // Achtung Filmfest Berlin

natura_urbana_still

Natura Urbana – The Brachen of Berlin

Filmvorführung am 14. April 2018 im Eiszeit Kino // 19:00 Uhr

Im Rahmen des Achtung Berlin Filmfestivals zeigt das Eiszeit Kino in Kreuzberg am Samstag, den 14. April 2018 den Film des Stadtforschers Matthew Gandy Natura Urbana – The Brachen of Berlin (OmeU). Ausgehend von der persönlichen Fazination für die Berliner Brachflächen setzt sich Gandy in diesem Dokumentarfilm mit deren einzigartige Geschichte auseinander und hebt die Bedeutung von Brachen für die Stadt hervor:

„14 Apr 18 // Natura Urbana // Achtung Filmfest Berlin“ weiterlesen

08 Jan 18 // Politics, Culture und Everyday Life in the Favela of Rio de Janeiro // HU Berlin

Locals walk in the Morro Da Providencia shantytown in Rio de Janeiro, Aug. 17, 2012. (c) AFP

„A lei quem faz é nós“: Politics, Culture und Everyday Life in the Favela of Rio de Janeiro

Vortrag von Stephan Lanz beim Think & Drink-Kolloquium am 8. Januar 2018 // 18:00 Uhr

Beim ersten Vortragsabend des diessemestrigen Think & Drink-Kolloquiums-Reihe in 2018 wird am kommenden Montag Dr. Stephan Lanz von der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) einen Vortrag mit dem Titel ‚A lei quem faz é nós‘: Politics, Culture und Everyday Life in the Favela of Rio de Janeiro halten und dabei die Ergebnisse einer langjährigen ethnografischen Studie dieser Favela in der brasilianischen Großstadt vorstellt. Im Anschluss an den Vortrag (ca. 45 Minuten) wird es wie immer  Raum für Diskussionen und auch Gelegenheit zum persönlichen Austausch mit dem Vortragenden und allen Teilnehmenden bei Getränken und Snacks geben.

„08 Jan 18 // Politics, Culture und Everyday Life in the Favela of Rio de Janeiro // HU Berlin“ weiterlesen

05 Oct 17 // Die unbesetzte Stadt // Proqm Berlin

e89cd4cf13

Die unbesetzte Stadt. Postfundamentalistisches Denken und das urbanistische Feld

Buchpräsentation und Diskussion am 5. Oktober 2017 im Proqm // 20:30 – 23:30 Uhr

Die Buchhandlung ProQm lädt ein zu einer Buchvorstellung mit anschließender Diskussion zur „unbesetzten Stadt“. Diese, so die These des Autors Nikolai Roskamm, hat die Prämisse, dass Stadt kein eindeutiges Fundament gebe, auf dem alles andere aufbaut, und sie daher nicht vorhersagbar bestimmt sei. Neben der Vorstellung des Buches soll gemeinsam diskutiert werden, welche Bedeutung des postfundamentalistischen Denkens für eine kritische Stadtforschung haben kann und allgemein über aktuelle Entwicklungen und Aussichten auf diesem Feld diskutieren.

„05 Oct 17 // Die unbesetzte Stadt // Proqm Berlin“ weiterlesen

20 Jan 17 // Bedingungen kritischer Wissensproduktion // sub\urban Berlin

15541510_1376511792382916_4791196108524922967_n

Bedingungen kritischer Wissensproduktion

sub\urban Podiumsdiskussion und Releaseparty am 20. Januar 2017 im ISW HU Berlin // 18:30 – 20:00 Uhr

++++++++++++++++++

UPDATE: Aus organisatorischen Gründen findet der Workshop am Freitag leider nicht statt.

++++++++++++++++++

UPDATE vom UPDATE: Das Institut für Sozialwissenschaften der Humboldt-Universität zu Berlin ist besetzt. Seit zwei Tagen protestieren Studierende dort gegen die Entlassung Andrej Holms und haben zu einer „open university“ geladen.

Wir haben deshalb beschlossen, die Podiumsdiskussion „Kritik – Wissen – Arbeit“ zu unserem Themenschwerpunkt „Bedingungen kritischer Wissensproduktion“ unseres Jubiläumshefts morgen Abend, 20. Januar 2017, in die HU zu verlegen.

Tilman Reiz, Thomas Bürk, Sonja Staack und die Initiative unter_bau aus Frankfurt am Main diskutieren Fragen von Kritik und Konkurrenz in der Wissenschaft, Arbeitsbedingungen und kritische Lehre an Hochschulen sowie Bedingungen und Alternativen in punkto Mitbestimmung und Interessenvertretung.

Zeit: 18:30 Uhr
Ort: Institut für Sozialwissenschaften, Universitätsstraße 3B, Raum 002/003 (S-/U-Bahnstation Friedrichstraße)

Die anschließende Party findet wie geplant im Südblock statt: https://www.facebook.com/events/348447322188021/.

++++++++++++++++++++++++++

Die sub\urban. zeitschrift für kritische stadtforschung hat ihre 10. Ausgabe veröffentlicht. In einer Doppelausgabe  richtet sich mit dem Themenschwerpunkt „Bedingungen kritischer Wissensproduktion“ der  Blick auf die Universitäten selbst mit Forschung, Verwaltung und Lehre, aber auch auf andere Produktionsstätten kritischen Wissens wie soziale Bewegungen, Planungspraxis und Gewerkschaften. Das Jubiläum soll am kommenden Freitag Abend im Südblock gefeiert werden, vorab lädt das Redaktions-Team zu einem an die Ausgabe angelegten Nachmittagsworkshop:

„20 Jan 17 // Bedingungen kritischer Wissensproduktion // sub\urban Berlin“ weiterlesen

27 – 29 Oct 16 // UrbanTOPIAS // CMS Berlin

page-slider3

UrbanTOPIAS. Discussing the Challenges of Changing Cities

5. Jahreskonferenz des internationalen Graduierten Programms Berlin – New York – Toronto vom 27. bis 29. Oktober 2016 in Berlin

Zum fünften Mal veranstaltet das internationale Graduierten Programm Berlin – New York – Toronto „The World in the City: Metropolitanism and Globalization from the 19th Century to the Present“ des Center for Metropolitan Studies Berlin seine Jahreskonferenz und lädt Wissenschaftler undS tadtaktivisten ein, unter dem Thema UrbanTOPIAS die Herausforderungen sich wandelnder Städte zu diskutieren. Die Keynote von Andrew Lees (Rutgers University) lautet: The growth of cities and conflicting views of urban conditions since 1800″ und wirft ein Blick zurück in die Geschichte urbaner Entwicklung:

„27 – 29 Oct 16 // UrbanTOPIAS // CMS Berlin“ weiterlesen

29 Apr 16 // Sensing the City. A Companion to Urban Anthropology // Pro qm Berlin

201604131141180647_list

Sensing the City. A Companion to Urban Anthropology

Buchvorstellung mit Les Back, Rolf Lindner, Moritz Ege, Anja Schwanhäußer am 29. April 2016 bei Pro QM // 20:30 Uhr

Das von Kulturanthropologin Anja Schwanhäußer herausgegebene Buch „Sensing the City. A Companion to Urban Anthropology“ vereint klassische Texte der Urban Anthropology und liefert damit ein Grundlagenband experimenteller und künstlerischer  Stadt- und Straßenforschung vor. Zur Buchpräsentation  wird als einer der Beitragenden Les Back (Goldsmiths College London) anwesend sein, um mit den Autoren Rolf Lindner (Humboldt-Universität zu Berlin) und Moritz Ege (Georg-August-Universität Göttingen) die kulturelle Bedeutung von Tattoos und Jeans in London und Berlin, die Kunst des Feldforschens und das Imaginäre der Stadt zu diskutieren:

„29 Apr 16 // Sensing the City. A Companion to Urban Anthropology // Pro qm Berlin“ weiterlesen