27 Feb 16 // 100 Jahre Groß-Berlin // Hermann-Henselmann-Stiftung Berlin

12hhk-banner-800x400

100 Jahre Groß-Berlin 2020: (1.) Die Wohnungsfrage

12. Hermann-Henselmann-Kolloquium am Samstag, 27. Februar 2016 // 10:00 bis 19:00 Uhr

2020 jährt sich in der Geschichte Berlins die Bildung der neuen Stadtgemeinde Berlin zum 1. Oktober 1920  zum 100. Male:. Die Hermann-Henselmann-Stiftung nimmt dieses Jubiläum zum Anlass, sich in mehreren Kolloquien mit Schlüsselthemen der Stadtentwicklung des Großraums Berlin zu befassen. Den Auftakt bildet der Wohnungsbau, der durch die Bildung von Groß Berlin eine öllig neue Grundlage erhielt.

„27 Feb 16 // 100 Jahre Groß-Berlin // Hermann-Henselmann-Stiftung Berlin“ weiterlesen

05 Dec 15 // Das urbane Gewissen // DAZ Berlin

Das urbane Gewissen

20. Berliner Gespräch des BDA am 5. Dezember 2015 im DAZ Berlin // 10:00 – 16:00 Uhr

Traditionell behandelt der Bund Deutscher Architekten BDA in seinem Berliner Gespräch architektonische Themen an der Schnittstelle von Theorie und gesellschaftlicher Umsetzung. In diesem Jahr widmet er sich am morgigen 5. Dezember in seiner mittlerweile 20. Ausgabe unter dem Titel Das urbane Gewissen in interdisziplinären Beiträgen und Diskussionen der Frage, welche Wege aus der Ökonomisierung der Stadt führen.

„05 Dec 15 // Das urbane Gewissen // DAZ Berlin“ weiterlesen

06 & 07 Nov 15 // Körper-Erfahrungen (in) der Stadt – Zugänge, Übergänge, Barrieren // Universität Hamburg

Körper-Erfahrungen (in) der Stadt – Zugänge, Übergänge, Barrieren

14. Treffen des Nachwuchsnetzwerk Stadt Raum Architektur am 06. & 07. November 2015 an der Universität Hamburg

Zum zweiten Mal in diesem Jahr und zum insgesamt nunmehr 14. Mal trifft sich das Nachwuchsnetzwerk Stadt Raum Architektur, um aktuelle Forschungsprojekte, Entwicklungen in der Forschung und anderes gemeinsam zu diskutieren. Das Netzwerk ist disziplinenübergreifend und versteht sich als Plattform für alle, die sich mit dem Verhältnis von Sozialität, Materialität und Raum im Allgemeinen und Städten im Besonderen beschäftigen. Das kommende Treffen findet an der Universität Hamburg statt. Thematischer Schwerpunkt ist diesmal das Thema Körper-Erfahrungen (in) der Stadt. Die Keynote hält Hanna Göbel mit einem Vortrag zu „Bodies and the City! Gegenwärtige sozialtheoretische Ansätze und Forschungsfelder zur Affektivität und Materialität des Urbanen“:

„06 & 07 Nov 15 // Körper-Erfahrungen (in) der Stadt – Zugänge, Übergänge, Barrieren // Universität Hamburg“ weiterlesen

10 & 11 Jul 15 // Zukunftsstudio Hamburg: Nachbarschaft und Protest // HafenCity Universtität Hamburg

Nachbarschaft und Protest

Zukunftsstudio Hamburg am 10. bis 11. Juli 2015 an der HafenCity Universität Hamburg

Im Rahmen des Wissenschaftsjahres 2015 – Zukunftsstadt des Bundesministeriums für Bildung und Forschung thematisieren das Projekt Experiment Stadtalltag in fünf Städten mit verschiedenen Formaten des Austauschs und Miteinanderarbeitens, wie neue kooperative Verantwortungsgemeinschaften, reflexive Stadtgesellschaften und nicht zuletzt lebenswerte Städte und Quartiere entstehen können – und wie aktivierende Stadtentwicklung im Alltag funktioniert. Konzeptionell entwickelt und initiiert von Sally Below, Vorstand Stadt als Campus e.V., und Martin Kohler, HafenCity Universität Hamburg, wird dieser Ansatz am kommenden Wochenende in Zukunftsstudios, Exkursionen und einer Ausstellung zum Thema der Zukunft der Nachbarschaft vorgestellt und diskutiert werden:

„10 & 11 Jul 15 // Zukunftsstudio Hamburg: Nachbarschaft und Protest // HafenCity Universtität Hamburg“ weiterlesen

19 & 20 Jun 15 // Beware of Smart People! // TU Berlin

Beware of Smart People!

Internationales Symposium der Dialogplattform Smart People & Urban Commoning der TU Berlin am 19. und 2. Juni 2015

Wie können Praktiken des Teilens, der Kooperation und des Commoning die “Smart City” herausfordern? Das Symposium “Beware of Smart People!”, welches am 19. Juni im Tschechischen Kulturzentrum in der Wilhelmstraße sowie am 20. Juni an der TU Berlin stattfindet,  richtet den Blick auf Konflikte und Konsequenzen aktueller “Smart City” Anwendungen. Internationale Akademiker und Praktiker werden zum einen die “Smart City” als ein umstrittenes Paradigma reflektieren und den Diskurs auf die Stadt als Ergebnis der Ko-Produktion von vielen Akteuren lenken. Zum anderen werden sie versuchen, die “Smart City” neu zu definieren, indem die Bürgerinnen als “Smart People” in das Zentrum der Debatte gerückt werden. Das Symposium wird ausgerichtet von der Dialogplattform Smart People & Urban Commoning:

„19 & 20 Jun 15 // Beware of Smart People! // TU Berlin“ weiterlesen

29 & 30 May15 // Sichtbarkeit / Unsichtbarkeit in der Stadt // NWNW 13 Bauhaus Universität Weimar

Screenshot 2015-05-12 12.43.50

Sichtbarkeit / Unsichtbarkeit in der Stadt. Aushandlungspraktiken urbaner Raumwahrnehmung und -besetzung

13. Treffen des Nachwuchsnetzwerks Stadt Raum Architektur am 29. und 30. Mai 2015 an der Bauhaus Universität Weimar

Bereits zum 13. Mal trifft sich das Nachwuchsnetzwerk Stadt Raum Architektur, um in einem interdisziplinären Rahmen über aktuelle Forschungsprojekte oder Entwicklungen in der Forschung und wissenschaftlicher Praxis gemeinsam zu diskutieren. Gegründet 2008, ist es eine Initiative von NachwuchswissenschaftlerInnen der Stadt-, Raum- und Architektursoziologie, der Planungswissenschaft, der Geographie, der Ethnologie und weiterer Disziplinen. Es ist eine offene Plattform für alle, die sich mit dem Verhältnis von Sozialität, Materialität und Raum im Allgemeinen und Städten im Besonderen beschäftigen. Die diesmalige Ausgabe widmet sich der Frage nach Sichtbarkeit und Unsichtbarkeit in städtischen Kontexten:

„29 & 30 May15 // Sichtbarkeit / Unsichtbarkeit in der Stadt // NWNW 13 Bauhaus Universität Weimar“ weiterlesen

04 May 15 // Urbane Experimente und kreative Räume // IRS Erkner Potsdam

 

Urbane Experimente und kreative Räume

39. Brandenburger Regionalgespräch des IRS Erkners am 4. Mai 2015 auf der MS Wissenschaft in Potsdam // 14:00 – 17:00 Uhr

Die Brandenburger Regionalgespräche des Leibniz-Institut für Regionalentwicklung und Strukturplanung, kurz IRS, bieten zivilgesellschaftlichen Akteuren und Gruppierungen, Wissenschaftlern, Kulturschaffenden, Politikern, Verwaltungsfachleuten, Intermediären sowie Wirtschafts- und Verbandsvertretern ein offenes, neutrales Forum für die Diskussion aktueller Fragen der sozialräumlichen Entwicklung auf gleicher Augenhöhe. Bei der kommenden Ausgabe, die diesmal nicht am Institut in Erkner, sondern auf dem Schiff MS Wissenschaft in Potsdam stattfindet, geht es im Speziellen um die regionalentwicklungspolitische Perspektive auf die Potenziale einer Verbindung von leerstehenden Gebäuden und kreativen Neu- oder Umnutzungsideen:

„04 May 15 // Urbane Experimente und kreative Räume // IRS Erkner Potsdam“ weiterlesen