29 Mar 12 // Berlin als Ort für Kreative aus aller Welt // Heinrich-Böll-Stiftung Berlin

Südblock
Südblock (c) tip-Berlin

Berlin als Ort für Kreative aus aller Welt

Die Stadt als Bühne zum anders Arbeiten oder ein Zwang zum prekären Leben? // Donnerstag, den 29 März 2012 // 19.00 Uhr

Das Bildungswerks Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung  in Kooperation mit der workstation Ideenaufruf e.V.  widmet sich in der Abendveranstaltung der Frage, inwieweit die Stadt bzw. städtischen Leben Künstlern und Kreativen Chancen liefert aber sie gleichzeitig auch prekäre Verhältnisse treibt. Fokus liegt auf den Kunstschaffenden mit migrantischem Hintergrund.

Als Großstadt mit einer ausgeprägten Künstler_innengemeinde und Subkultur ist Berlin ein Anziehungspunkt für Kreative. Noch können hier schlecht bezahlte Künstler_innen ihre Wohnungen und ihr Essen bezahlen. Ein karges Leben in der Stadt als Input für Kreativität – ist das ein romantischer Mythos oder traurige Notwendigkeit? Wie wirkt sich ein migrantischer Hintergrund im Kunstbetrieb aus? Kann man an Berlin ablesen, dass Kunst eine Klassenfrage ist?

Mit: Hülya Karci (Dramaturgin, Regisseurin, Künstlerin)
Moderation: Helga Egetenmeier (Sozialwissenschaftlerin)

Die Veranstaltung ist kostenfrei // Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

Südblock // Admiralstraße 1 // 10999 Berlin-Kreuzberg

>>mehr Informationen HIER

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s